Zinszahlungen auf Steuernachzahlungen

Für Steuernachzahlungen erhebt die Finanzverwaltung Zinsen in Höhe von 6 % p. a.

Für Steuernachzahlungen erhebt die Finanzverwaltung Zinsen in Höhe von 6 % p. a. Der Zinslauf beginnt 15 Monate nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Steuer entstanden ist.


 


Diese Regelung ist besonders dann wichtig zu beachten, wenn sich im Zusammenhang mit einer Betriebsprüfung Steuernachzahlungen für alte Jahre voraussichtlich ergeben werden. Sie sollten sich dann in jedem Fall mit Ihrem steuerlichen Berater in Verbindung setzen und eine ungefähre steuerliche Auswirkung für die Vorjahre ermitteln lassen, um hier freiwillige Zahlungen an das Finanzamt schon einmal zu entrichten. Derartige freiwillige Leistungen führen dann dazu, dass anteilig die Zinsen für die Gesamtnachzahlung erlassen werden können.


 


Je nach Gesamthöhe der Zinszahlungen und des gewährten Erlasses lohnt es sich, die Berechnung der Vollverzinsung genau zu überprüfen. Oftmals differiert der Ansatz der Finanzverwaltung um einen Monat und je nach Höhe kann ein Monat Zins beträchtlich sein und muss dann durch ein Widerspruchsverfahren geklärt werden.

Unternehmerin im Detail: Marianne Kleppeck

Unternehmerinnen.org, ist ein Onlineportal, welches Frauen im Business in der Öffentlichkeit sichtbarer macht und untereinander vernetzt!

Empfehlung

© Unternehmerinnen.org