Portrait der Unternehmerin und Autorin Marie-Luise Schwarz-Schilling

Die Unternehmerin und Autorin Marie-Luise Schwarz-Schilling verfasst Bücher und Fachartikel, hält weltweit ökonomische und
soziologische Vorträge und forscht derzeit mit Studenten an der TU Berlin und der Universität Potsdam zu Themen rund um die Veränderung des Weiblichen und Männlichen in der Partnerschaft und in
der Gesellschaft.


11.07.2005, Berlin / Schöneberg . Marie – Luise Schwarz – Schilling (73) schrieb das Buch “ Die Ehe – Seitensprung der Geschichte „
Marie-Luise Schwarz-Schilling

„Mädchen haben heute die besseren Noten, aber Jungen die besseren Positionen.“

Ihr erstes Buch „Kaufmann und Schamane“ (Seewald-Verlag, Stuttgart-Herborn,1984,ISBN
3-512-00690-6) behandelt das Misstrauen der meinungsbildenden Elite gegen Kaufmänner und
Kauffrauen, die oft als Schrittmacher der Emanzipation des Individuums in der Weltgeschichte
gewirkt haben.

„Es ist eine Tendenz des Weiblichen, das eigene Können zu unterschätzen“

Marie-Luise Schwarz-Schillings zweites Thema ist die historische und politische Dimension von
Ehe und Partnerschaft, ein spannender Aspekt, der heute oft durch die Dominanz psychologischer
Fragestellungen verdrängt wird. Als sie die Scheidungswelle in der eigenen Familie erreichte,
wollte sie wissen: Seit wann gibt es Ehe, und seit wann sind Frauen das „andere“ Geschlecht? Wie
war es früher? Gab es schon einmal freie Frauen – und wenn ja, warum wurden sie abhängig? Damit war
das Thema zu ihrem Buch „
Die Ehe – Seitensprung der Geschichte“ (Die Ehe – Seitensprung der Geschichte“ ist im axel
dielmann Verlag K.G., Frankfurt am Main, erschienen. ISBN 3 933974 48 8, 334 Seiten, 16 Euro)
angestoßen.

Es führt uns von den steinzeitlichen Sippenordnungen, in denen es keine Herrschaft durch
sexuelle Kontrolle gab, weil die Familien durch Blutsverwandtschaft und nicht durch Sex gebildet
wurden, bis zur Revolution der Patriarchen mit der gesetzlich verordneten Ehe. Die patriarchale
Ordnung ist bis heute noch in vielen Ländern gültig. In den westlichen Ländern wurde sie in etwa um
1950 stark gelockert.

„Partnersuche mit der Nase genügt nicht.“

In ihren Studien an der Technischen Universität Berlin und an der Universität
Potsdam forscht Marie-Luise Schwarz-Schilling auch zu dem Aspekt, ob Mann und Frau
eigentlich auch heute noch zur Partnerschaft geschaffen sind. Die Neigung zu Eheschließungen geht
zurück, wie die Zahlen zeigen. Seit dem die Ehe kein gesetzlicher und sozialer Zwang mehr ist, muss
jedes Paar das Gleichgewicht zwischen Freiheit und Zugehörigkeit selbst erfinden: das ist
historisch gesehen eine völlig neue Herausforderung, die einer „geräuschlosen“ Revolution gleichkommt.

„Glücklich kannst nur Du Dich selbst machen.“

 

Dennoch nennt Marie-Luise Schwarz-Schilling einige Bedingungen, unter denen eine glückliche und
feste Lebensgemeinschaft Bestand haben kann, wie es sich die meisten Menschen wünschen.

„Noch immer suchen Karriere-Frauen nach ranghöheren Männern und die werden immer seltener.“

Ein neuer Themenschwerpunkt von Marie-Luise Schwarz-Schilling ist die mit jeder
Alterskohorte wachsende Leistungsbereitschaft und Kompetenz junger Frauen. Sie stößt öffentlich und
privat immer noch auf Widerstand. Es ist aus verständlichen Gründen noch schwieriger, die
männlichen Erwartungen zu wandeln als die weiblichen. Diese Themen diskutiert sie nicht nur mit den
Studenten an der Universität, sondern auch in verschiedenen Autoren- und Unternehmerzirkeln sowie
in ihrem Internet-Blog unter www.mann-bleibt-mann.de

“Den Geruch von Säure und Blei liebte ich schon als kleines Mädchen!“

Marie-Luise Schwarz-Schilling ist geboren und aufgewachsen in Berlin und hat in Göttingen und
Paris Archäologie studiert, später Volkswirtschaft an der Universität München. 1957 machte sie das
Examen zur Diplomvolkswirtin. Von 1958 bis 1992 leitete sie als eine der ersten Frauen Deutschlands
in dieser Position die mittelständische Akkumulatorenfabrik „
Sonnenschein“ mit etwa 1000 Beschäftigten in Büdingen (Hessen) und Berlin. Seit 1992 ist
Marie-Luise Schwarz-Schilling freiberuflich in Berlin und im Raum Frankfurt tätig. In Hessen begann
sie auch ihre langjährige ehrenamtliche politische Tätigkeit im kommunalen Bereich und wurde u.a.
Ratsfrau der Stadt Büdingen und Vorsitzende des “Ronneburger Kreis”, einer Vereinigung von
Führungskräften in der Wirtschaft, die sich mit Aspekten der Motivation und Führungsmethoden
auseinandersetzen.

Neben ihrem Buch „Die Ehe – Seitensprung der Geschichte“ hat Marie-Luise Schwarz-Schilling
zahlreiche Bücher, Schriften und Artikel in den Bereichen
Politik,
Philosophie und
Marktwirtschaft veröffentlicht, u .a. das Buch „Kaufmann und Schamane“ im Jahr 1984.
Die Autorin und Unternehmerin ist verheiratet mit Dr. Christian Schwarz-Schilling und hat zwei
Töchter sowie vier Enkel, mit denen sie ebenfalls in engem Kontakt steht. Sie lebt in Berlin,
Frankreich und Büdingen.

Weitere Informationen zu Marie-Luise Schwarz-Schilling erhalten Sie unter
www.marie-luise-schwarz-schilling.de, mitbloggen können Sie auf der Seite
www.mann-bleibt-mann.de.


Autor dieses Portraits ist Dipl. Pol. David Eckel

Zur Visitenkarte auf "Unternehmerinnen stellen sich vor"